Willkommen auf den Seiten der Fußballabteilung des TSV Abensberg
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spielewoche und Probetraining

Wir sind Weltmeister !
...komm zum TSV Abensberg und spiel auch in einem starken Team !

Spielewoche:
Die Fußballabteilung des TSV Abensberg wird am Mittwoch 06.08. vormittags bei der Abensberger Spielewoche im Alten Stadion wieder wie im Vorjahr mit einigen Fußball-Stationen vertreten sein.
Neben einem Geschicklichkeits- und Geschwindigkeitsparcour können sich fußballinteressierte Kinder auch beim Torschuß und Flankenzielschießen versuchen.
An einer Station wird die Schußgeschwindigkeit der kleinen Schweinsteiger, Lahm und Co. gemessen.

Probetraining für Kinder der Jahrgänge 2008 und 2009:
Direkt nach der Spielewoche findet am Do. 14.08.14 ab 17:00 Uhr speziell für 5- und 6-jährige Fußballer/innen ein Probetraining statt (Ort: Altes Stadion).
Die Kinder der Jahrgänge 2008 und 2009 sind herzlich dazu eingeladen.

Ein Einstieg in das Training und den Spielbetrieb ist jederzeit möglich.

Wir freuen uns über jeden neuen Fußballer und jede neue Fußballerin,
die es unseren Weltmeistern nachmachen und in einem starken Team spielen wollen !

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 28. Juli - 03. Aug. 2014 (KW 31)

Sa 02.08.2014
16:00 TSV Abensberg I : SV LA-Münchnerau, Neues Stadion
16:00 TSV Abensberg III : FC Laimerstadt II, Altes Stadion
18:00 TSV Abensberg II : FC Laimerstadt, Neues Stadion

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Sonntag, den 27. Juli 2014 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 27.07.2014, 18:27 Uhr

ATSV feiert, Abensberg ist ernüchtert

Die Babonen verlieren zu Hause trotz 20 Minuten Überzahl mit 0:1, Kelheim holt, ohne selbst ein Tor zu erzielen, den ersten Drier der Saison.

Der ATSV (grün-rot) zeigte im ersten Bezirksligaheimspiel eine couragierte Leistung. Foto: Abeltshauser

Der ATSV (grün-rot) zeigte im ersten Bezirksligaheimspiel eine couragierte Leistung. Foto: Abeltshauser

VON WOLFGANG ABELTSHAUSER UND BENJAMIN NEUMAIER

KELHEIM/ABENSBERG.Späte Tore sorgen in der Bezirksliga West für freudige Gesichter in Kelheim und lange Mienen in Abensberg. Der ATSV siegt zu Hause 1:0 gegen Niederaichbach, die Babonen verlieren mit 0:1 gegen Eggenfelden.

Ein verdientes Ergebnis

Das erste Bezirksliga-Heimspiel nach 15 Jahren nahm für den ATSV Kelheim ein gutes Ende. Die Gastgeber siegten vor rund 150 Zuschauern mit 1:0. Der Erfolg kam zwar glücklich zustande. Daniel Siglhofer – der Mannschaftsführer der Gegner von der SpVgg Niederaichbach – lenkte in der 84. Spielminute den Ball per Kopf ins eigene Tor. Allerdings war das Ergebnis vom Spielverlauf her absolut verdient. Zu Beginn sah man dem Gastgeber an, dass Ballkontrolle die oberste Devise war. Trotzdem setzte der Gegner die ersten Akzente. In der fünften Minute ging ein Schuss von Ludwig Bachl über das Tor, nachdem ein ATSV-Verteidiger zu kurz abgewehrt hatte. Fünf Minuten später landete ein Schuss der SpVgg am Außennetz. ATSV-Coach Carsten Wettberg reagierte, wie in die Fußballfans der Region kennen. Er war an der Außenlinie zu finden, um seine Truppe zu dirigieren.

Aber er brauchte nicht unzufrieden zu sein. Es blieben für lange Zeit die letzten Chancen der Gäste. Und so resümierte er nach dem Spiel: „Der Sieg war verdient, wir hatten viele Chancen.“ Die Mannschaft habe engagiert gespielt. Der ATSV gewann langsam die Oberhand, es war anfangs aber schwer, die gut organisierte Abwehr der Gegner vor Probleme zu stellen. Das gelang in der 36. Minute erstmals. Tobias Schlauderer konnte aus dem Gewühl jedoch Torwart Markus Vesely nicht überwinden. Wenige Minuten später landete ein Schuss von Oliver Patton am Pfosten.

In der zweiten Hälfte verstärkte sich die Dominanz der Gastgeber. In der 70. Minute setzte sich Lukas Schinn gegen mehrere SpVgg-Spieler durch – scheiterte letztendlich am Torwart. Einige Kelheimer Zuschauer wollten da einen Elfmeter gesehen haben. Zehn Minuten später konnte ein ATSV-Stürmer den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor versenken. Langsam fanden sich die Gastgeber mit der Punkteteilung ab. Von der Bank kamen klare Anweisungen, hinten nichts mehr zuzulassen. Dann kam die 84. Minute. Ein Freistoß auf der rechten Seite. Siglhofer verlängerte den Ball unhaltbar für seinen Keeper. Die Gäste kamen kurz vor Schluss noch einmal gefährlich vor das ATSV-Tor. Es blieb aber beim Kelheimer Sieg.

Carsten Wettberg zeigte sich zufrieden, der Saisonstart sei mit zwei Spielen ohne Niederlage gelungen. Der Haudegen will aber mehr: „Die Mannschaft ist aber noch lange nicht dort, wo ich sie haben will.“

Den Auftaktsieg nicht vergoldet

Nichts zu feiern gab es im ersten Heimspiel der Saison für den TSV Abensberg. Gegen den SSV Eggenfelden unterlagen die Babonen trotz 20 Minuten Überzahl durch einen späten Treffer von Thomas Eisenreich mit 0:1 (85.).

„Wir hätten den Auftaktsieg in Landshut heute vergolden können, waren aber in vielen Situationen zu hektisch und haben uns in Überzahl nicht clever genug angestellt“, sagte Abensbergs Trainer Peter Dobler.

Nicht unbedingt clever stellte sich die Abensberger Hintermannschaft auch beim Gegentreffer an. Eine Drei-zu-Eins-Situation führt zum Freistoß aus halblinker Position. Den Aufsetzer aus etwa 20 Metern kann Keeper Andreas Reischl nicht festhalten und so staubt Eisenreich zum Siegtreffer ab.

Dabei hatten es die Hausherren gegen defensive Gäste vorab versäumt, für klare Verhältnisse zu sorgen. Trotz des meist fehlenden letzten Passes hatten sie zwei gute Möglichkeiten. Eine davon in der 68. Minute: „Michael Keil umkurvte den Gästekeeper, wurde aber dadurch zu weit abgetrieben und so strich sein Drehschuss nur das Außennetz. Da zwei Minuten später Christian Hardau mit Gelb-Rot vom Platz musste, wurde das Spiel der Babonen dominanter – jedoch ohne die letzte zündende Idee.

„Es war nicht alles schlecht, was wir heute gezeigt haben, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagte Dobler. „Es gibt solche Spiele, doch wir müssen daraus unsere Lehren ziehen und dürfen beim nächsten Mal diese Fehler eben nicht mehr machen.“

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/kelheim/sport-aus-der-region-kelheim/artikel/atsv-feiert-abensberg-ist-ernuechtert/1098842/atsv-feiert-abensberg-ist-ernuechtert.html

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 21. - 27. Juli 2014 (KW 30)

Do 24.07.2014
19:00 Vorb.spiel TSV Abensberg II : SV Großmuß, Altes Stadion

Fr 25.07.2014
19:00 TSV Abensberg AH : SG Painten, Neues Stadion

So 27.07.2014
16:00 TSV Abensberg I : SSV Eggenfelden, Neues Stadion
17:30 Vorb.spiel SSV Biburg : TSV Abensberg II

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Freitag, den 25. Juli 2014 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 25.07.2014, 12:18 Uhr

Heimspiel-Debüt für ATSV und Abensberg

Wettberg-Elf fiebert der Bezirksliga-Premiere am Samstag nach 15-jähriger Pause entgegen. Der TSV hofft auf den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Auch mit 72 Jahren kennt Karsten Wettberg noch Premierenfieber. Der ATSV empfängt Niederaichbach.  Foto: Archiv

Auch mit 72 Jahren kennt Karsten Wettberg noch Premierenfieber. Der ATSV empfängt Niederaichbach. Foto: Archiv

KELHEIM/ABENSBERG.Am Samstag erwarten die Kicker des ATSV Kelheim die SpVgg Niederaichbach zur Heimpremiere. Mit dem Anpfiff um 16 Uhr wird nach 15-jähriger Abstinenz wieder fußballerische Bezirksligaluft durch das Stadion am Rennweg gewirbelt. Vertraut mit der Atmosphäre im Niederbayern-Oberhaus ist der TSV Abensberg. Die Babonen empfangen am Sonntag um 16 Uhr den SSV Eggenfelden zum Heimspiel.

Die Kelheimer Mannschaft von Trainer Karsten Wettberg will vor heimischer Kulisse mit den Erkenntnissen aus dem ersten Spieltag für Betrieb sorgen. „Die Truppe wird von positiver Stimmung getragen. Wir hoffen natürlich auch auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt der Coach. Dass die Kelheimer über große Moral verfügen, durften die ATSV-Kicker im ersten Spiel beim 1:1 gegen Eggenfelden unter Beweis stellen. „Wir haben ein Spiel gegen einen kämpferisch sehr starken Gegner gedreht, das gibt Zuversicht für die nächsten Aufgaben.“

Bekannter Gäste-Coach

Ausschließlich auf mentale oder spielerische Stärke will man sich im Saisonverlauf nicht verlassen. „Weil wir im zweiten Durchgang klar die bessere Mannschaft waren, könnten wir grundsätzlich zufrieden sein. Aber wir müssen uns auf eine härtere Gangart einstellen.“ Auf taktischer Ebene gelte es Spielgestalter Tobias Schlauderer zu entlasten. „Wir dürfen unser Spiel nicht ausschließlich auf ihn aufbauen.“

Fraglich ist, ob Florian Schinn (Bänderverletzung) zum Einsatz kommt. Herausragende Akteure auf Gästeseite sind Torjäger Florian Wischinski und Mittelfeldstratege Maximilian Gauckler. Übungsleiter der Spielvereinigung ist Jochen Freidhofer. Der 42-Jährige führte den TV Schierling vor fünf Jahren erstmals in die Landesliga und war bei der SpVgg Landshut unter Trainer Karsten Wettberg aktiv.

Auch Abensberg verbindet mit seinem Gegner Eggenfelden Erinnerungen. Die eine ist wenig liebsam: Im Heimspiel der Vorsaison führte der TSV zehn Minuten vor Schluss mit 4:1 – Endstand: 4:4. Dafür bezwangen die Babonen den SSV auswärts mit 2:0. An diesem Erfolg will man sich für Sonntag orientieren. „Zumindest ein Punkt muss drin sein“, sagt Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger.

Ein Quartett fehlt

Die Abensberger legten mit einem 1:0-Sieg bei ETSV 09 Landshut einen perfekten Saisonauftakt hin. „Man muss der Mannschaft für die Leistung bei großer Hitze ein Riesenkompliment machen.“ Gegen Eggenfelden möchte der TSV nachlegen. „Mit einer ähnlich engagierten und disziplinierten Leistung ist vielleicht auch ein Sieg drin, was einen Start nach Maß bedeuten würde.“ Der Gast sei körperlich sehr präsent und erfahren. „Wir müssen alles aufbieten, um punkten zu können.“ Wie die Kollegen vom ATSV hoffen auch die Abensberg auf die Unterstützung der Fans Zuschauer. „In Landshut waren die Abensberger Anhänger in der Überzahl. So etwas freut die Mannschaft riesig.“

Coach Peter Dobler kann bis auf Daniel Bauer (Urlaub) auf den gleichen Kader wie gegen Landshut bauen. Sebastian Bäcker ist wieder ins Lauftraining eingestiegen, wird aber wie Torwart Jannik Helmers und Daniel Hanrieder wohl nicht zur Verfügung stehen. (ear/mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/kelheim/sport-aus-der-region-kelheim/artikel/heimspiel-debuet-fuer-atsv-und-abensberg/1097838/heimspiel-debuet-fuer-atsv-und-abensberg.html#1097838

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   
Mittwoch, den 23. Juli 2014 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 22.07.2014

Außenseiter holen Kreispokale

SG Irfersdorf besiegt bei den U 15-Kickern klar JFG Donautal Bad Abbach und TSV Abensberg überrascht gegen JFG Donautal Bad Abbach bei U 13-Junioren.

Groß war die Freude der U 13-Junioren (in weiß) des TSV Abensberg nach dem Sieg über die JFG Donautal (r.) Foto: ehs

Abensberg Rein gefühlsmäßig, aber auch aufgrund des Klassenunterschieds, schienen beim 41. Kelheimer Kreissparkassen-Finaltag die Sieger der beiden Endspiele schon vorab fest zu stehen. Bei den U 15-Junioren setzte sich der Donau-Isar-Kreisklassen-Vizemeister SG Irfersdorf mit einer glänzenden Konterleistung gegen das Bezirksoberligaerfahrene Team der JFG Donautal Bad Abbach klar durch. Nach einem heiß umkämpften Endspiel stand in der U 13-Altersklasse die Mannschaft des TSV Abensberg gegen den BOL-Aufsteiger JFG Donautal Bad Abbach auf dem Stockerl.

Die knapp vierstündigen Pokal-Entscheidungen lockte rund 120 Zuschauer ins neue Abensberger Stadion. Als Unparteiische fungierten Matthias und Jonas Ziegler aus Kelheim, Markus Geisenfelder aus Rohr und der Großmußer Josef Ingerl.

Bei den U 15-Junioren spielten TSV Abensberg gegen JfG Befreiungshalle Kelheim anfangs auf Augenhöhe. Nach dem Wechsel setzte sich der Nachwuchs der Kreisstädter aber immer besser durch und landete schließlich verdient mit 0:6 auf Platz drei. Für Kelheim trafen Julian Schmidt (3), Thomas Ipfelkofer (2) und Maximilian Rabl. Im Endspiel um den Sparkassenpokal trafen SG Irfersdorf und JFG Donautal Bad Abbach aufeinander. Bis zum Pausenpfiff war das Spiel unentschieden. Nach der Pause verlegten sich die Oberpfälzer Buben sich aufs Kontern und siegten deutlich mit 4:0.

Auch bei den U 13-Junioren kam es im Turnierverlauf zu Überraschungen. Im Spiel um Platz drei gewann JFG Hallertau gegen JFG Donau-Abens mit 2:0, nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit. Im Endspiel standen sich Favorit JFG Donautal Bad Abbach und TSV Abensberg auf dem Platz gegenüber. Bis zur Pause führte Bad Abbach noch knapp mit 1:0. Nach dem Wiederanpfiff drängte der Favorit auf den zweiten Treffer, doch Abensberg konterte geschickt und holte sich mit 1:3 den Sieg. Für die Baumer-Buben schossen Lukas Neuhauser, Josef Mages und Amir Morina die Treffer. Max Legler war für die Abbacher erfolgreich.

Die Siegerehrung nahm Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzender Dieter Scholz vor und signalisierte die Fortsetzung des Kreissparkassen-Pokals auch für das nächste Jahr. Neben den Pokalen gab es Geldpreise für die ersten vier Mannschaften und einen Fairnesspreis für die Teilnehmer.(ehs)

 


Seite 1 von 44
free pokereverest poker revie

Der TSV auf Facebook

Termine

AUG
02

16:00 Uhr: TSV Abensberg III-FC Laimerstadt II, Altes Stadion

AUG
02

16:00 Uhr: TSV Abensberg-SV LA-Münchnerau, BZL Ndb West, Neues Stadion

AUG
02

17:00 Uhr: Sammelball F2,

AUG
02

18:00 Uhr: TSV Abensberg II-FC Laimerstadt, Neues Stadion

AUG
09

18:00 Uhr: SpVgg Plattling-TSV Abensberg, BZL Ndb West,

AUG
10

13:00 Uhr: TSV Bad Gögging II-TSV Abensberg III,

AUG
10

15:00 Uhr: TSV Bad Gögging-TSV Abensberg II,

AUG
15

16:00 Uhr: TSV Abensberg-TSV Velden, BZL Ndb West, Neues Stadion

AUG
15

17:00 Uhr: Sammelball F3,

AUG
17

15:00 Uhr: SV Puttenhausen-TSV Abensberg II,

AUG
17

16:00 Uhr: TSV Vilsbiburg-TSV Abensberg, BZL Ndb West,

AUG
23

16:00 Uhr: TSV Abensberg-ASCK Simbach a. Inn, BZL Ndb West, Neues Stadion