Willkommen auf den Seiten der Fußballabteilung des TSV Abensberg
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 27. Juli - 02. Aug. 2015 (KW 31)

So 02.08.2015
13:00 TSV Abensberg III : SV Kelheimwinzer II, Neues Stadion
15:00 TSV Abensberg II : SV Kelheimwinzer, Neues Stadion
16:00 TuS 1860 Pfarrkirchen : TSV Abensberg I

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Montag, den 27. Juli 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 26.07.2015

anlaufprobleme

Bezirksliga-Trio legt Stotterstart hin

Abensberg und Aiglsbach nehmen in ihren Heimspielen je einen Punkt mit, Langquaid verliert daheim nach 2:0-Führung noch 2:4.

Von Martin Rutrecht

Der Landesliga-Absteiger TSV Langquaid (in weiß) kassierte im Heimspiel eine bittere Niederlage. Foto: ear

ABENSBERG.Für die drei Landkreis-Klubs in der Bezirksliga Niederbayern West brachte die Auftaktrunde gemessen an der Punktzahl keinen großen Ertrag. TSV Abensberg (1:1 gegen ETSV 09 Landshut) und Aufsteiger TV Aiglsbach (1:1 gegen die SpVgg Niederaichbach) belohnten sich zumindest mit einem Zähler. Landesliga-Absteiger geriet gegen die SpVgg Mariaposching nach 2:0-Führung noch 2:4 (2:1) ins Hintertreffen.

In Abensberg war der Gastgeber nach dem Remis vor 150 Zuschauern „ein bissl enttäuscht“, wie Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger sagte. Andererseits hätte es nach dem späten 0:1 durch Burim Sadriji (83.) auch übel enden können, doch Sebastian Bäcker (84.) glich postwendend aus einem Foulelfmeter aus. Beim Führungstreffer der Gäste war die TSV-Abwehr nicht im Bilde. Im Gegenzug wurde Daniel Hanrieder von Keeper Patrick Debera (bislang FC Mainburg) gelegt, Bäcker verwandelte sich.

Blitzstart, danach jähes Entsetzen

In der Summe hatte der TSV die besseren Chancen. So zog Dominik Treitinger kurz nach Beginn drüber. Hanrieder köpfte in der 14. Minute ins Tor, aber der Schiedsrichter erkannte auf Abseits. Von Gästeseite prüfte Sadriji (17.) TSV-Schlussmann Jannik Helmers. Bei Abensberg fehlte nur ein Tick zum Torerfolg. Michael Keil etwa hatte die Fußspitze an der Führung. Nach dem Ausgleichstreffer vergaben Max Glamsch und Bastian Schmiofski zwei gute Kopfballmöglichkeiten. „Wir hätten konsequenter in der Chancenverwertung sein müssen“, so Kneitinger. Die Mannschaft habe aber „eine engagierte Leistung gezeigt, auf der wir aufbauen können“.

Im Langquaider Waldstadion gab es nach dem 2:4 der Hausherren gegen Mariaposching enttäuschte Gesichter. Dabei erwischte der TSV einen perfekten Start. Daniel Dollmann, Neuzugang vom SV Oberlindhart, feierte mit einem Doppelpack (2./9.) ein glänzendes Debüt. Nach einem Freistoß sowie einem weiten Ball schlug er zweimal zu. Doch danach gaben die Laabertaler das Heft aus der Hand. Die Gäste verkürzten durch Fabian Köglmeier (26.) und glichen durch den selben Spieler nach der Pause aus (47.).

„Wir müssen viel lernen“

Nun gab es Chancen hüben wie drüben. Hannes Wagner hatte das 3:2 für Langquaid auf dem Schlappen, im Gegenzug machten die Gäste durch Kilian Schober (70.) das Führungstor. Ins verzweifelte Aufbäumen der Gastgeber hinein vollendete Daniel Wandinger (86.) einen Konter zum 2:4. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf“, meinte TSV-Spielertrainer Raphael Zeilhofer, „der jungen Truppe fehlt noch die Cleverness, einen solchen Vorsprung zu halten. Wir müssen viel lernen.“

Bei Bezirksliga-Neuling Aiglsbach war man hingegen zufrieden, wenngleich für Abteilungsleiter Stefan Schmittner „nach unseren vielen Chancen auch ein Sieg möglich“ war. Martin Ehrenreich (1.) und Manfred Gröber (8./29.) hatten gute Gelegenheiten, bei Gröbers zweiter Chance war der Keeper schon geschlagen, aber ein Gästespieler rettete auf der Linie.

Zum verdienten 1:0 vor 300 Fans köpfte Georg Gröber-Lex (54.) nach einer Ecke ein. Der Anhang jubelte. Aber in der 82. Minute nutzte Christian Spengler eine der wenigen Möglichkeiten der Niederaichbacher zum 1:1. „Mit dem Punkt zum Start sind wir glücklich“, so Schmittner. (mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/drei-musketiere-kaempfen-in-bezirksliga-21520-art1261973.html

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 20. - 26. Juli 2015 (KW 30)

Fr 24.07.2015
19:00 SG Pfaff./Mall./Graf. : TSV Abensberg AH, Pfaffenberg

Sa 25.07.2015
15:00 SV Ihrlerstein : TSV Abensberg II 
17:00 SV Ihrlerstein II : TSV Abensberg III 

So 26.07.2015
16:00 TSV Abensberg I : ETSV 09 Landshut, Neues Stadion

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Freitag, den 24. Juli 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 24.07.2015

landkreis-trio

Drei Musketiere kämpfen in Bezirksliga

Abensberg, Langquaid und Aiglsbach starten am Sonntag. Konkurrenz ist stark: Vier Landesliga-Absteiger gesellten sich dazu.

Von Martin Rutrecht

Abensberg (in schwarz) startet wie die Landkreis-Kollegen zu Hause. Foto: dck

KELHEIM.Wäre man ein TV-Sportsender, könnte man jetzt den Banner einblenden: „die stärkste Bezirksliga aller Zeiten“. Tatsächlich wird es in der Staffel West des niederbayerischen Oberhauses in der Saison 2015/16 ein Hauen und Stechen wie selten geben. Vier Landesliga-Absteiger und hoch ambitionierte Teams verleihen der 16er-Liga Brisanz. Mit allen Kräften wird sich das Landkreis-Trio TSV Abensberg, TSV Langquaid und TV Aiglsbach am Sonntag ins erste Gefecht werfen. Alle drei haben ein Heimspiel.

Arrivierte Kraft in der Bezirksliga ist mittlerweile die Abensberger Truppe von Peter Dobler. Nach einer Vorbereitung mit „Höhen und Tiefen“ erwartet er mit seinen Farben am Sonntag um 16 Uhr den ETSV 09 Landshut. „Wir würden gerne wie im Vorjahr gleich einen Dreier verbuchen“, sagt der Coach. „Wir sind auf den ETSV gut vorbereitet und wollen deshalb sehr mutig und zielstrebig unser Spiel durchziehen.“ Bei Max Glamsch (Leiste) und Sebastian Bäcker (Knie) sind die Einsätze noch fraglich.

„Haben vorne nichts verloren“

Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger hebt hervor, dass „alle Jungs trotz heißer Temperaturen sehr gut trainiert haben“. Die Neuzugänge Torhüter Andi Grim (SG Siegenburg/Train), Julian Dollinger (TSV Kareth-Lappersdorf), Martin Beringer (FC Wackerstein-Dünzing) und Johannes Wachter (SC Kirchdorf) hätten sich schnell integriert. Dollinger ist erst ab 1. August spielberechtigt und wird zum Auftakt fehlen. „Wir erwarten eine knüppelharte Bezirksliga. Saisonziel ist, sich möglichst von Beginn an von der Abstiegszone fern zu halten und einen gesicherten Mittelfeldplatz zu holen.“

Fast ähnlich gibt Langquaids neuer Spielertrainer Raphael Zeilhofer das Motto für den Landesliga-Absteiger aus dem Laabertal aus. „Wir haben vorne nichts verloren. Wir stehen in einem Umbruch und wollen junge Spieler sowie unsere Neuzugänge bestmöglich einbauen.“ Christoph Stich (FSV Prüfening), Johannes Bachhuber (TSV Bad Abbach), Daniel Dollmann (SV Oberlindhart), Patrik Domabyl (Viktoria Pilsen) und Clemens Grasser (TSV Herrngiersdorf) müssen immerhin den Abgang von mindestens einem halben Dutzend Leistungsträger kompensieren.

Zum Auftakt am Sonntag, 17 Uhr, daheim gegen die SpVgg Mariaposching fehlen mit Martin Kokrda, Fabian Dippold, Andreas Steffel, Benjamin Bachhuber und Marian Littel einige gestandene Akteure. „Wir müssen in jedem Spiel alles raushauen, dann können wir bestehen, auch zum Start“, so Zeilhofer. Abteilungsleiter Franz Fuchsbrunner sieht ebenfalls „keinen Selbstläufer“. „In der Landesliga haben wir an Erfahrung und Routine dazu gelernt. Wenn sich die Mannschaft findet, sehe ich uns schon auf den Rängen fünf bis acht.“

Ganz Aiglsbach ist auf den Beinen

In Aiglsbach fiebert der TV samt Anhang dem ersten Bezirksligaspiel seit ewigen Zeiten entgegen. Abteilungsleiter Stefan Schmittner geht davon aus, dass zahlreiche Fans zum Start am Sonntag, 17 Uhr, zu Hause gegen die SpVgg Niederaichbach kommen werden. „Gegen den Gast haben wir uns schon in der Kreisliga enge Duelle geliefert.“ Die Hausherren sind verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen.

So kann der neue Spielertrainer Peter Gaydarov (vom SV Mindelstetten) die Bestformation auf den Platz schicken. Neben ihm kamen Julian Kügel, Ramo Ibrasimovic (beide SV Manching) und Andreas Müller (TV Münchsmünster). Grundsätzlich könne es für Aiglsbach nur darum gehen, so schnell wie möglich die notwendigen Punkte zusammenzubringen, um vor dem Abstieg sicher zu sein, sagt Schmittner. Er hat genau nachgerechnet: „Vergangene Saison reichten dazu 35 Zähler.“ Drei zum Auftakt wären ein Anfang.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/drei-musketiere-kaempfen-in-bezirksliga-21520-art1261973.html

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Donnerstag, den 23. Juli 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 22.07.2015

ansetzung

Bezirksliga-Derby nach dem Gillamoos

Abensberg hätte rund um den Jahrmarkt Aufsteiger Aiglsbach zu Gast. Aber weil die Hallertauer Hopfen ernten, wird verlegt.

Im Vorjahr lautete das Gillamoos-Derby Abensberg gegen ATSV. Heuer ist Aiglsbach der Gegner. Foto: Archiv

ABENSBERG.Die Zeitrechnung in Abensberg hat bekanntlich eine „fünfte Jahreszeit“: den Gillamoos, der heuer von 3. bis 7. September tobt. Da gehen dann auch bei König Fußball die Uhren anders. Im Vorjahr gab es zwei Tage vor dem Auftakt des Jahrmarktes das Bezirksliga-Derby TSV Abensberg gegen ATSV Kelheim (1:3). Heuer hätten die Babonen an ähnlichem Termin eine Ansetzung gegen den Aufsteiger TV Aiglsbach und damit wieder ein Lokalduell gehabt.

Doch weil die Hallertauer Anfang September mitten in der Hopfenernte stecken, wird statt vor der Gillamoos-Zeit auf Bitten der Gäste am Mittwoch, 23. September, gespielt. „Trotzdem bleibt es das Gillamoos-Derby“, sagt TSV-Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger. Und die Fans kommen dann gleich in den Genuss von zwei Lokalduellen binnen vier Tagen: Am 20. September ist Landesliga-Absteiger TSV Langquaid in der Gillamoos-Stadt zu Gast. (mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/bezirksliga-derby-nach-dem-gillamoos-21520-art1261114.html

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Dienstag, den 14. Juli 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 13.07.2015

sport

TSV-Fußballer wollen fair durchstarten

Abensbergs Kicker starten beim Sommerfest ins „Projekt 2019“. Bis zum 100-Jährigen wollen sie Nachwuchs nachhaltig fördern.
Von Heike S. Heindl

Auch die Werbetafel für das „Projekt 2019“ wurde enthüllt. Foto: Heindl

ABENSBERG.Die Abteilung der Fußballer des TSV Abensberg hatte am Samstag allen Grund zum Feiern: super Sommerwetter, drei neue Sponsoren, ein gewonnenes Testspiel gegen den TuS Regensburg und nach einer gelungenen Saison, der Startschuss für das im Frühjahr ins Leben gerufene „Projekt 2019“.

Zum Sommerfest im neuen Stadion waren alle Mitglieder der Fußballabteilung, Sponsoren, viele Freunde, Fans und auch die Eltern geladen.

Das Fest startete mit dem Spiel der Kleinsten, der G-Jugend. Sie liefen und spielten bis zur Erschöpfung, denn am Ende des Turniers lockte ein kleiner Pokal für jeden Spieler, der mit Stolz in Empfang genommen wurde.Im Anschluss spielte das E-Jugendteam gegen die 2. Herrenmannschaft. Schon in der Halbzeit zeigte sich mit einem 8:2, wer der stärkere Spieler an diesem heißen Nachmittag war. Laufstark und überdurchschnittlich engagiert siegte das Jugendteam mit einem 11:7. Gegen 16:30 Uhr gab Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger mit einem symbolischen Akt, der Enthüllung einer Werbetafel, den Startschuss für das „Projekt 2019“.

Kneitinger erklärte, das Grundkonzept für das Projekt sei die nachhaltige Jugendförderung und vor allem die Vermittlung von allgemeingültigen Werten für sportlich faires Verhalten und respektvollem Umgang miteinander. Der Name beziehe sich auf das 100-jährige Bestehen der Fußballabteilung des TSV im Jahr 2019. Ziel sei es, bis dahin das Konzept vollständig umgesetzt zu haben. Anschließend stellte Kneitinger die Sponsoren vor. Erich Baumer, Geschäftsführer des Autohauses Baumer, überreichte Kneitinger die Fahrzeugschlüssel für zwei Kleinbusse. So werde das Fahrerproblem bestens gelöst und zudem sei es schon etwas Besonderes, mit eigenen Bussen und dem Schriftzug des TSV darauf zu den auswärtigen Spielen zu fahren, freute sich Kneitinger. Simon Beis, Mitgründer der Firma Holz100-Haus, unterstützt den Verein finanziell und die Firma Metallbau Fuchs ist der Sponsor für die neuen schicken Trikots der Spieler. Auch finanziell greift die Metallbaufirma dem TSV unter die Arme.

Zum Gruppenfoto rückte die Abensberger Feuerwehr an. Mit Drehleiter und Fotograf entstand ein TSV-Gruppenfoto auf dem Spielfeld. Bevor es zu gemütlichen Teil überging, spielte die 1. Mannschaft gegen den Freien TuS Regensburg. Begleitet von der Einlaufeskorte der F-Jugendmannschaft erzielte Abensberg ein wohlverdientes 4:1.

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/gemeinden/tsv-fussballer-wollen-fair-durchstarten-21077-art1257243.html

 


Seite 1 von 67
free pokereverest poker revie

Der TSV auf Facebook