Willkommen auf den Seiten der Fußballabteilung des TSV Abensberg
Geschrieben von: Heinz Schwendner   
Freitag, den 04. September 2015 um 00:00 Uhr

Einladung zum Gillamoos-Auszug & Gillamoos-Fußballer-Stammtisch

...in wenigen Tagen beginnt in Abensberg die 5. Jahreszeit, der Gillamoos 2015.

Gillamoos-Auszug...

Wie in den Vorjahren trifft sich die Fußballabteilung am Gillamoos-Freitag pünktlich um 17 Uhr zur Aufstellung zum Gillamoos-Festzug, genaue Position bitte der Zeitung entnehmen!
Wir bitten alle Mannschaften zahlreich, wie gewohnt, mit Trikots oder Trainingsanzügen vertreten zu sein, damit wir uns als Fußballabteilung wie in den letzten Jahren präsentieren können. Jeder Teilnehmer erhält vom Stadtverband einen Wertgutschein (Bier- bzw. Hendl-Zeichen).

Gillamoos-Fußballer-Stammtisch...

Im Anschluß an den Gillamoos-Auszug sind alle Mannschaften, Trainer, Betreuer, Helfer, Fans und Sponsoren im Namen der Fußballabteilung herzlich ins Hofbräufestzelt eingeladen zum traditionellen Fußballer-Stammtisch!
Dort sind Tische für uns reserviert und wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele aus unserer "Fußball-Familie" miteinander einen zünftigen Abend verbringen würden. Selbstverständlich sind auch Eure Familien herzlich willkommen!

Wir wünschen Euch auf diesem Wege einen wunderbaren Gillamoos 2015 !

Eure Abteilungs- und Jugendleitung
Basti, Stefan, Andi, Heinz, Done

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 24. - 30. Aug. 2015 (KW 35)

Sa 29.08.2015
17:30 ASCK Simbach a. Inn : TSV Abensberg I

So 30.08.2015
10:30 TSV Abensberg Damen : SV Mühlhausen, Altes Stadion
13:00 SV Niederleierndorf II : TSV Abensberg III
15:00 SV Niederleierndorf : TSV Abensberg II

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Sonntag, den 23. August 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 23.08.2015

Schlussphase

Späte Gegentore kosten mögliche Punkte

Der TSV Abensberg holt bei TSV Gangkofen ein 1:1-Remis. TSV Langquaid und TV Aiglsbach verlieren aber unnötig.

Der TV Aiglsbach (in grün) machte ein 0:2 wett und verlor in Überzahl dennoch mit 2:4.Foto: Archiv

ABENSBERG.Je ein Zähler war für Kelheims Bezirksligisten TSV Langquaid, TV Aiglsbach und TSV Abensberg auswärts mindestens drin. Am Ende glückte nur den Babonen mit dem 1:1 bei TSV Gangkofen ein Punktgewinn. Die Laabertaler und die Hallertauer verloren.

Mächtig was los war bei der Partie der Aiglsbacher bei TV Geiselhöring. Bartosz Konarski (5./18.) brachte die Gäste mit 0:2 ins Hintertreffen. „Da hat Geiselhöring unser Spiel mit Pressing aufzogen“, berichtet Aiglsbachs Abteilungsleiter Stefan Schmittner. Aber nicht zum ersten Mal wehrte sich der Neuling. Und wurde belohnt: In der 33. Minute holte Keeper Michael Zaglmair Gästespieler Manfred Gröber im Strafraum von den Beinen – Elfmeter und Rot für den Torwart. Matthias Ehrenreich verwandelte. Nur fünf Minuten später erzielte Gröber nach einer Flanke den Ausgleich.

„Haben uns einlullen lassen“

Statt nach der Pause die Überzahl zu nutzen und Gas zu geben, ließ sich Aiglsbach einlullen. „Geiselhöring hat gespielt, als wäre es mit dem 2:2 zufrieden.“ Aber in der 65. Minute schlug Konarski erneut zu. Einen langen Einwurfe verlängerte ein Gästekicker unglücklich auf den Torjäger, der Danke sagte. „Danach haben wir’s probiert, waren aber nicht zwingend“, gestand Schmittner. Konarskis vierter Streich (89.) nach einem Konter machte mit dem 4:2 alles klar.

Dem TSV Langquaid fehlten bei der SpVgg Plattling zehn Minuten auf ein Remis. Doch Simon Moosbauer (80.) traf zum 1:0-Sieg der Plattlinger. „Leider schaffen wir es nicht, solche enge Spiele auch mal auf unsere Seite zu zwingen“, sagte TSV-Spielertrainer Raphael Zeilhofer. Zu Beginn waren die Laabertaler ebenbürtig. Benjamin Huber (39.) hatte alleine vor dem SpVgg-Keeper die Führung auf dem Schlappen.

In der Folge verloren die ersatzgeschwächten Langquaider den Zugriff aufs Spiel. „Plattling hatte einige Chancen und der Sieg geht deshalb in Ordnung“, so Zeilhofer. „Wir müssen noch die Konstanz reinbekommen, aus so einer Partie wenigstens ein Remis mitzunehmen.“

Babonen verpassen es nachzulegen

Dieses Unterfangen glückte dem TSV Abensberg in Gangkofen. Aber Trainer Peter Dobler war nicht ganz glücklich. „Wir müssen nach unserem 1:0 den zweiten Treffer nachlegen. Sebastian Bäcker und Daniel Hanrieder hatten die Chance dazu. Dann steht Gangkofen nicht mehr auf.“ Aber so gelang der Heimelf relativ später der Ausgleich durch Tobias Huber (76.).

Das 1:0 für die Babonen hatte Bäcker in der 53. Minute erzielt. Ein Anspiel von Bastian Schmiofski nahm er mit der Brust mit und schloss per Dropkick ab. „Ein Traumtor“, so Dobler. Dieses Qualitätssiegel verlieh er auch dem Ausgleichstreffer aus einem Freistoß aus 25 Metern. In der ersten Halbzeit hatte Abensberg ein leichtes Chancenplus, insgesamt war das Remis gerecht. „Positiv stimmt mich, dass wir ein gutes Auswärtsspiel gezeigt haben.“ (mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/spaete-gegentore-kosten-moegliche-punkte-21520-art1273805.html

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

Spieltermine unserer Mannschaften
für die Woche vom 17. - 23. Aug. 2015 (KW 34)

Sa 22.08.2015
17:00 TSV Gangkofen : TSV Abensberg I

So 23.08.2015
13:00 TSV Abensberg III : SC Kirchdorf II, Neues Stadion
15:00 TSV Abensberg II : SC Kirchdorf, Neues Stadion

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Freitag, den 21. August 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 21.08.2015

heilung

Ex-Doc des FC Bayern soll helfen

Langquaids Marian Littel sucht wegen chronischer Leistenprobleme Rat beim prominenten Arzt. Bezirkligisten spielen auswärts.

Zum Schreien: Marian Littel ist seit fast einem Jahr verletzt. Foto: Archiv

LANGQUAID.Der FC Bayern München nimmt seine Dienste nicht mehr in Anspruch. Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt war Jahrzehnte der Vereinsdoktor des deutschen Rekordmeisters. Seinen Rat suchte nun ein Kicker des TSV Langquaid. Marian Littel (21) laboriert seit fast einem Jahr an Leistenproblemen und hat sich in München an Müller-Wohlfahrt gewendet.

„Marian studiert in München Sportwissenschaften und hat auch über Kontakte einen Termin beim früheren Bayern-Doc bekommen“, berichtet TSV-Spielertrainer Raphael Zeilhofer. Müller-Wohlfahrt verwies Littel nach einer Untersuchung an einen Leistenspezialisten. „Seit November des Vorjahres hat Marian hartnäckige Probleme an der Leiste im Schambeinbereich. Er will aber unbedingt wieder angreifen.“ Mit 21 Jahren steht das Langquaider Eigengewächs erst am Beginn seiner Laufbahn und will nicht klein beigeben.

Der Ausfall Littels ist nur eine von mehreren Abwesenheiten, die der TSV vor dem Auswärtsspiel am Samstag, 16 Uhr, bei der SpVgg Plattling zu beklagen hat. Die beiden Tschechen Martin Kokrda (Kreislaufprobleme) sowie Patrik Domabyl (Bänderverletzung) fehlen ebenfalls. Keeper Armin Pillmeier sowie Benjamin Bachhuber und Markus Weiherer fahren zur Hochzeit ihres früheren Teamkollegen Manuel Oberndorfer. „Wir wollten das Spiel verlegen, aber Plattling stimmte nicht zu. Manuel hat noch weitere Kicker eingeladen und wir haben uns auf die drei geeinigt, weil sie sich als Offenstettener von Klein auf kennen. Die anderen Spieler fahren nach“, so Zeilhofer. Angesichts der Personalnot wäre der Coach mit einem Punkt zufrieden. „Wir wollen unsere kleine Serie halten und unbesiegt bleiben.“

Gute Leistungen auch belohnen

Der TSV Abensberg ist am Samstag um 17 Uhr beim TSV Gangkofen zu Gast. „Leider konnten wir gegen TV Geiselhöring nach einer sehr ordentlichen Partie keine drei Punkte einfahren“, blickt Abensbergs Trainer Peter Dobler auf das 2:2 in der Vorwoche. In Gangkofen möchte man an die gezeigte Leistung im Heimspiel anknüpfen und eine gute Partie nachlegen. „Die Hürde ist aber sehr groß, da der Gastgeber dieses Jahr eine überragende Runde spielt und 2015 erst zwei Spiele verloren hat.“ Julian Dollinger sowie Michael Keil fehlen wegen Verletzungen. Der Einsatz von Daniel Hanrieder ist fraglich, da er heute noch eine Fortbildung macht.

Aufsteiger TV Aiglsbach wird am Samstag um 16 Uhr in Geiselhöring vorstellig. Einmal mehr peilt der Neuling um Abteilungsleiter Stefan Schmittner eine Punkteteilung an. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in der neuen Klasse mithalten kann.“ Indiz dafür: Gegen Aufstiegsaspirant TSV Vilsbiburg (1:1) gelang es, nach Rückstand ins Spiel zurückzufinden.

„Das Team ist intakt“, sagt Schmittner. Deshalb strebe man auch auswärts an, das eigene Spiel durchzubringen. Mittelfeldspieler Andreas Blattner hat nach überstandener Sommergrippe Kraftdefizite. Angeschlagen ist Tobias Kaltenecker. (eab/mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/ex-doc-des-fc-bayern-soll-helfen-21520-art1273041.html

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Montag, den 17. August 2015 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 16.08.2015

TEILUNGSAUFGABE

Drei Remis – und Rot für Ersatzspieler

Abensberg, Langquaid und Aiglsbach frönen einem Tag der Unentschieden. Zwei Kicker von der Bank kassieren Platzverweise.

Ein Foul an Daniel Hanrieder (Bild) und der daraus resultierende und verwandelte Elfmeter brachten Abensberg in Front. Archivfoto: mar

ABENSBERG.Punkteteilung klingt immer ein wenig nach Langeweile. Aber bei den Heim-Unentscheiden von TSV Abensberg (2:2 gegen TV Geiselhöring), TSV Langquaid (1:1 gegen TuS Pfarrkirchen) und TV Aiglsbach (1:1 gegen TSV Vilsbiburg) war hoher Unterhaltungswert geboten. Mit einem Kuriosum: Zwei Ersatzspieler kassierten Platzverweise.

Die Babonen pflegen ihre Heimspiele nervenaufreibend zu gestalten. Gegen Geiselhöring legte der TSV durch ein Elfmetertor von Sebastian Bäcker (40.); Daniel Hanrieder war gefoult worden. Nach dem 1:0 hätte David Scheer (43.) erhöhen können, der auch nach einer Stunde das 2:0 auf dem Schlappen hatte. Dazwischen testete David Pyka das TSV-Gebälk. Max Glamsch (71.) spitzelte nach Hereingabe am zweiten Treffer der Heimelf vorbei. Geiselhöring schien der Saft auszugehen – bis ein Ball aus 35 Metern abgefälscht vor die Füße von Sinisa Rudan (76.) fiel, der den Ausgleich erzielte. Zwei Minuten später lag Abensberg hinten: Einen 25-Meter-Schuss ließ Torwart Jannik Helmes abprallen und Bartosz Konarski bedankte sich.

Ersatzkeeper rempelt Gästespieler

Fünf Minuten vor Schluss retteten die Hausherren das verdiente Remis. Der starke Bäcker köpfte an die Unterkante der Latte und der Ball sprang ins Tor. Bäcker knallte in dieser Szene gegen die Halterung des Tornetzes und musste behandelt werden. Ersatztorwart Heiko Giere – er lief mit dem Eiskoffer zum Verletzten – rempelte beim Hineinrennen einen Gästespieler und erhielt Rot. „Die Aktion war völlig überflüssig. Wir haben uns bei Geiselhöring entschuldigt“, erklärte Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger, der eine „gute Leistung“ der Babonen sah.

Ähnliches beschied die Langquaider Führungsriege ihren Kickern nach dem Remis gegen Pfarrkirchen. Die Gäste starteten forsch und verzeichneten einen Lattenschuss (17.). Danach begann eine gute Phase des TSV, die auch nach einer Verletzung von Patrik Domabyl (30., Verdacht auf Bänderriss) anhielt. Auf Gegnerseite musste praktisch in der selben Minute Spielgestalter Lukas Lechner raus. Die richtig zwingende Möglichkeit fehlte, dennoch war es ein attraktives Spiel.

Auch nach der Pause hatte der TuS zunächst mehr vom Spiel und Marcel Taboga (63.) erzielte aus 18 Metern die Gästeführung. Wieder kämpfte sich Langquaid in die Partie und beim 1:1 gelang Hannes Wagner (78.) ein Meisterstück: An der Mittellinie überlupfte er zwei Verteidiger und überhob aus 30 Metern auch den aus dem Kasten geeilten Keeper. Mit dem Remis gab sich keiner zufrieden, es ging hin und her, aber es blieb beim 1:1.

Neuling einer Sensation nahe

Ein paar Kilometer weiter war Aiglsbach gegen Spitzenreiter Vilsbiburg nah an einer Sensation dran. Vor der Pause hatten beide Reihen Möglichkeiten, die besten vielleicht TV-Spieler Manfred Gröber, der zweimal an TSV-Torwart Philipp Preiß scheiterte. Nach 28 Minuten bekleckerte sich Vilsbiburgs Ersatzmann Uemit Dikmen mit zweifelhaftem Ruhm. Er monierte eine Schiri-Entscheidung, worauf er Gelb sah. Das konnte ihn nicht bremsen, worauf er Gelb-Rot erhielt.

Im zweiten Durchgang verhinderte erneut Preiß die Führung des Neulings. Nach einer Standardsituation lagen aber die Gäste durch Marco Grüneis (57.) in Front. Ein Kopfball von Georg Gröber-Lex (69.) nach einer Ecke bedeutete den verdienten Ausgleich. Der Torschütze hätte wieder per Kopf fast noch das 2:1 draufgesetzt. (mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/drei-remis-und-rot-fuer-ersatzspieler-21520-art1271182.html

 


Seite 1 von 70
free pokereverest poker revie

Der TSV auf Facebook