Willkommen auf den Seiten der Fußballabteilung des TSV Abensberg
Geschrieben von: Heinz Schwendner   

FUTSAL-Hallenkreismeisterschaften der Junioren 2015/2016

Termine / Spielorte und Platzierungen

A-Junioren:
Vorrunde Gruppe 5 Sa. 05.12.15, Bad Abbach --> Platz 3
Zwischenrunde Sa. 12.12.15 in Schierling --> Platz 5 von 6

B-Junioren: Vorrunde Gruppe 6 Sa. 12.12.15, Bad Abbach --> Platz 4 von 6

C1-Junioren:
Vorrunde Gruppe 7 So. 22.11.15, Mainburg --> Platz 1
Zwischenrunde Sa. 12.12.15, Bad Abbach --> Platz 4 von 5

C2-Junioren: Vorrunde Gruppe 12 So. 29.11.15, Bad Abbach --> Platz 3 von 4

+++ D1-Junioren: Vizemeister Kreis Landshut ! +++
Vorrunde Gruppe 7 Sa. 28.11.15, Bad Abbach --> Platz 1
Zwischenrunde So. 13.12.15 in Bad Abbach --> Platz 1
Endrunde Sa. 06.02.16, Landshut --> Platz 2
Bezirksfinale Sa. 13.02.16, Zwiesel

D2-Junioren:
Vorrunde Gruppe 13 Sa. 21.11.15, Saal --> Platz 1
Zwischenrunde Sa. 30.01.16 in Landshut --> Platz 3 (punktgleich mit Platz 2)
Endrunde So. 07.02.16, Landshut --> Platz 6

D3-Junioren: Vorrunde Gruppe 15 So. 22.11.15, Mainburg --> Platz 4 von 5

E1-Junioren:
Vorrunde Gruppe 6 So. 29.11.15, Langquaid --> Platz 1
Zwischenrunde So. 13.12.15, Schierling --> Platz 5 von 6

E2-Junioren:
Vorrunde Gruppe 16 So. 22.11.15, Elsendorf --> Platz 1
Zwischenrunde So. 17.01.16, Landshut --> Platz 1
Endrunde So. 31.01.16, Rottenburg --> Gruppen-3.

E3-Junioren: Vorrunde Gruppe 17 Sa. 21.11.15, Mainburg --> Platz 3 von 5

+++ F1-Junioren: 4. Platz in der Endrunde ! +++
Vorrunde Gruppe 8 Sa. 21.11.15, Mainburg --> Platz 1
Zwischenrunde So. 06.12.15 in Geiselhöring --> Platz 1
Endrunde So. 24.01.16, Rottenburg --> Platz 4

F2-Junioren:
Vorrunde Gruppe 13 Sa. 28.11.15, Langquaid --> Platz 2
Zwischenrunde Sa. 12.12.15 in Schierling

G-Junioren: Vorrunde Gruppe 2 So. 29.11.15, Langquaid

 

Die genauen Turnierdaten sind beim BFV zu der jeweiligen Mannschaft unter Wettkampftyp "Hallenmeisterschaften" verfügbar.

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   
Dienstag, den 26. Januar 2016 um 00:00 Uhr

2. Wochenende Junioren-Hallenturniere 2016 gelaufen

Am vergangenen Wochenende wurden die letzten vier der insgesamt 8 Hallenturniere ausgespielt.

Bei den D2-, E- und F-Junioren konnte sich der TSV Abensberg den Turniersieg sichern !
Das Turnier der G-Junioren gewann der TSV Offenstetten.

Pressebericht folgt...

D2-Junioren Hofbauer Treppen Hallen-CupSo. 24.01.2016

--> alle Ergebnisse

Sieger: TSV Abensberg 2

Foto: TSV

die weiteren Platzierungen: 2. JFG Laaber Kickers 06 II, 3. JFG Donau-Kels II,
4. TSV Abensberg III, 5. JFG Abenstal III, 6. FSV Sandharlanden,
7. JFG Donau Kickers Saal III, 8. JFG Donau Abens II

E-Junioren, So. 24.01.2016

Sieger: TSV Abensberg 2

Foto: TSV
die weiteren Platzierungen: 2. FSV Sandharlanden, 3. TSV Abensberg 1,
4. TSV Langquaid, 5. TSV Rohr, 6. TSV Bad Gögging 2, 7. TSV Abensberg 3,
8. TSV Neustadt

--> alle Ergebnisse

F-JuniorenSa. 23.01.2016

Sieger: TSV Abensberg 1

Foto: TSV

die weiteren Platzierungen: 2. SV Hadrian Hienheim, 3. TSV Langquaid,
4. TSV Abensberg 3, 5. TSV Abensberg 2, 6. FC Teugn, 7. TV Vohburg,
8. SG Wildenberg/Kirchdorf

--> alle Ergebnisse

G-JuniorenSa. 23.01.2016

Sieger: TSV Offenstetten

Foto: TSV

die weiteren Platzierungen: 2. FSV Sandharlanden, 3. TSV Abensberg 1,
4. TSV Bad Gögging, 5. TSV Bad Abbach, 6. TSV Langquaid, 7. SV Ihrlerstein,
7. SV Saal, 9. TSV Abensberg 2, 10. Sportfreunde Essing

--> alle Ergebnisse

 

Alle Info´s zum gesamten Turnier 2016 direkt unter Junioren-Hallenturniere oder über den entsprechenden Menüpunkt oben rechts !

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   
Donnerstag, den 21. Januar 2016 um 00:00 Uhr

+++ Junioren im Endspurt der Hallenphase 2016 +++

+++ 4. STANGLMEIER Junioren-Hallenfußballtage +++

In das zweite und letzte Turnierwochenende der 4. STANGLMEIER Junioren-Hallenfußballtage starten am Samstag 23. Januar um 09:00 Uhr die F-Junioren, am Nachmittag folgen um 14:00 Uhr die G-Junioren.
Am Sonntagnachmittag treten dann um 14:30 Uhr die E-Junioren an. Zuvor ab 09:00 Uhr spielen die D2-Junioren noch ihren Sieger des Hofbauer Treppen Hallen-Cups aus.

+++ Hallenkreismeisterschaften +++

In den Zwischen- und Endrunden sind noch folgende Teams des TSV Abensberg vertreten:

D1-Junioren: Endrunde Sa. 06.02.16, Landshut

D2-Junioren: Zwischenrunde Sa. 30.01.16 in Landshut

E2-Junioren: Endrunde So. 31.01.16, Rottenburg

F1-Junioren: Endrunde So. 24.01.16, Rottenburg

VIEL ERFOLG !

 
Geschrieben von: Heinz Schwendner   
Sonntag, den 10. Januar 2016 um 00:00 Uhr

+++ Watt-Turnier der Fußballabteilung +++

 

Samstag 20.02.2016, 19:00 Uhr, Vereinsheim

 

Die TSV-Fußballer laden auch heuer wieder ein ins Vereinsheim zum Watt-Turnier.

 

Startgebühr beträgt 10,- EUR / Person.
Bitte teamweise in Teilnehmerliste (liegt beim Wirt aus) eintragen !!!

 

Berichte aus den Vorjahren...

Bericht 2015, Bericht 2014

 

 

Regeln:

Das Spielerpaar mit den meisten Punkten ist Sieger.

Bei Punktgleichheit entscheidet:

1. Anzahl gewonnener Durchgänge.

2. die niedere Startnummer.

Bei Unstimmigkeiten ist eine Aufsicht hinzuzuziehen.

 

Ausschaffen:

Wenn ein Spieler ausschafft und der Gegner im Spiel bleibt, bekommt die siegreiche Mannschaft 3 Punkte.

Höchstpunktzahl: 5 Punkte.

 

Abheben eines Kritischen:

Der Abheber den 1., der Geber den 2., und der Partner des Abhebers den 3. Kritischen.

 

Trumpf oder Kritisch:

Der Partner muß Trumpf zugeben, den Kritischen nicht.

Bei Vergeben bekommt der Gegner 2 Punkte.

 

Bitte spielt fair !

 

Punkteverteilung:

Beispiel:

Ergebnis 15 : 11

Punktezahl 19 Sieger

11 Verlierer

Gesamtpunktezahl eines Spieles ergibt immer 30.

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Samstag, den 09. Januar 2016 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 09.01.2016

transfers

Wettrüsten mit Spielern bis aus 2. Liga

Niederbayerns Bezirksliga West wartet mit spektakulären Zugängen auf. Kelheims Vertreter sagen: „Ist sowieso alles narrisch.“

Der ASCK Simbach (in weiß) – hier gegen den TSV Langquaid – sichert sich die Dienste eines früheren Zweitliga-Kickers. Archivfoto: Roloff

ABENSBERG.Von oben betrachtet ist die Bezirksliga die siebt-höchste Klasse, immerhin. Von unten gesehen stellt sie – zumindest in Niederbayern – die viertunterste Liga dar. Einigen Vereinen in der Staffel West scheint die Liga lieb und teuer. Mit Akteuren, die in ihrer Vergangenheit bis hoch in die 2. Bundesliga kickten, rüsten die Widersacher des Kelheimer Trios TSV Abensberg, TSV Langquaid und TV Aiglsbach nach. Die Landkreisvertreter kommentieren die Transfers gelassen: „Jeder Verein muss wissen, was er tut.“ Spektakuläre Wechsel gebe es bis runter in die A-Klassen. „Es ist alles narrisch geworden“, sagt Langquaids Abteilungsleiter Franz Fuchsbrunner.

Der Transfercoup schlechthin glückte im Winter dem Tabellenfünften ASCK Simbach mit Heiko Schwarz. Der 26-jährige Mittelfeldspieler verzeichnete für Energie Cottbus Einsätze in der zweiten Liga. Zuletzt lief er für SV Wacker Burghausen auf, wo er in dritter und vierter Liga spielte, aber oft von Verletzungspech geplagt war. Nahezu eine ganze Elf heuert beim abstiegsgefährdeten VfB Straubing an. Acht Fußballer stoßen zum Drittletzten, darunter vier Kicker von Kareth-Lappersdorf und Fortuna Regensburg aus der Landesliga, wobei der Ex-Karether Tsvetan Antov (29) auf eine Vergangenheit in erster und zweiter bulgarischer Liga verweist.

Heimische Spieler ohne Perspektive

Hochkarätiges kann auch der Ligadritte TV Geiselhöring präsentieren: Ein Brüder-Paar vom Bayernligisten SpVgg Hankofen-Hailing sowie der Regionalliga-Kicker Stefan Alschinger vom TSV Buchbach kommen. Fast bescheiden wirkt es da, wenn Spitzenreiter FC Ergolding einen Ex-Bayernliga-Spieler von der SpVgg Landshut verpflichtet.

Die Kelheimer Vereine Abensberg, Langquaid und Aiglsbach schauen dem Treiben interessiert zu. Mitmachen können und wollen sie nicht. Und man will sich „grundsätzlich“ auch nicht einmischen, wie Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger von den Babonen erklärt. „Ich bin niemand, der eine Transferpolitik verteufelt. Finanzielle Aspekte spielen mittlerweile teilweise bis in die Kreisklasse eine Rolle, das ist leider Realität.“

Jeder Verein – da sind sich Kneitinger und Fuchsbrunner eins – „hat für sich das Recht zu entscheiden, welche Philosophie er verfolgt“. Und müsse auch die „langfristigen Folgen wie Abwanderung einheimischer Spieler oder Absturz bei Ausstieg eines Großsponsors leben. Beispiele gibt es genug.“ Für Abensberg käme ein solcher Weg nicht in Frage. „Unsere Vereinsstruktur mit vielen Jugendmannschaften wäre ad absurdum geführt. Zudem möchte ich mich als Abteilungsleiter mit meiner Mannschaft identifizieren und da tue ich mir schwer, wenn Spieler hauptsächlich aus finanziellen Gründen einmal oder zweimal in der Woche kommen und das war’s.“

„Würde vielleicht ähnlich handeln“

Ähnlich reagiert der Langquaider Fuchsbrunner auf MZ-Anfrage. „Wenn Vereine die Möglichkeiten für solche Zugänge haben, ist es völlig legitim“, sagt er und räumt ein: „Hätten wir diese Möglichkeiten, würde ich es vielleicht auch tun.“ Grundsätzlich seien Eigengewächse „das Beste“. „Wir haben zehn, elf Langquaider im Kader der ersten Mannschaft. Solange ich genügend eigene Spieler habe, muss ich nicht einkaufen. Sie müssen aber auch entsprechende Qualität mitbringen.“

Wie für Kneitinger sind die Vorgänge auch für den Laabertaler nicht außergewöhnlich. „Die Zeit ist so geworden, heute ist doch alles narrisch, teilweise bis runter in die A-Klassen.“ Sportlich sei durch Transferkracher noch nichts gewonnen. „Starke Zugänge bedeuten nicht automatisch, dass solche Teams auch funktionieren.“

Sein Abensberger Pendant sagt angesichts der Konkurrenzsituation: „Wichtig ist, dass man seine sportlichen Ziele realistisch einordnet. Bezirksliga ist das Maximum für den TSV Abensberg. Wenn wir den Klassenerhalt in dieser starken Liga schaffen, ist das, wie wenn der FC Bayern die Champions League gewinnt. Und ich möchte mit unseren Jungs noch oft die Champions League gewinnen.“

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/wettruesten-mit-spielern-bis-aus-2-liga-21520-art1327359.html

 
Geschrieben von: Andreas Ertl   
Donnerstag, den 07. Januar 2016 um 00:00 Uhr

mz-online, Sport aus der Region Kelheim, 07.01.2016

trainerjob

Richard Ott verlängert bei TSV Abensberg

Der 37-jährige Coach hält dem abstiegsbedrohten Bezirksligisten die Treue. Sein Vorgänger Peter Dobler landet in Tegernheim.

Richard Ott bleibt auch nächste Saison Abensberger Trainer. Foto: Archiv

ABENSBERG.Der Fußball-Bezirksligist TSV Abensberg zählt auch in der nächsten Saison auf die Arbeit von Trainer Richard Ott. Der 37-Jährige und der Verein verlängerten den Vertrag um ein weiteres Jahr für die Spielzeit 2016/17. Otts Vorgänger Peter Dobler (33), der im Herbst nach einer Durststrecke des TSV gehen musste, hat derweil eine neue Aufgabe gefunden: Er wird zur neuen Saison Trainer beim Landesligisten FC Tegernheim.

Seit Oktober 2015 lenkt der Vohburger Ott die Geschicke der Abensberger Kicker. Unter ihm kletterte der Bezirksligist bis zur Winterpause aus der Abstiegszone raus, mit einem Zähler Vorsprung auf die ominösen Ränge ist aber noch nichts gewonnen. „Die Zusammenarbeit mit Team und Vereinsführung passt bislang hervorragend, sodass wir auch über das Saisonende hinaus gemeinsam unsere sportlichen Ziele erreichen wollen“, sagt Abteilungsleiter Sebastian Kneitinger und verweist auf die klare Vorgabe: „Wir wollen noch länger in der Bezirksliga bleiben.“

Man gehe den Kampf um den Klassenerhalt im Frühjahr „optimistisch an. Richard Ott hat Vertrauen in unsere Mannschaft, deshalb mussten wir ihn auch nicht erst von einem längeren Engagement überzeugen und haben uns schnell auf eine Vertragsverlängerung geeinigt“, ergänzt Kneitinger. Der reaktivierte Skhelzen Syla (24) und Rückkehrer Aycan Korkmaz (20) werden in der Restrückrunde das Aufgebot der Babonen stärken. Ott hatte vor seinem Antritt in Abensberg drei Jahre lang den TV Aiglsbach trainiert und die Hallertauer im Vorjahr in die Bezirksliga geführt. Coach war er über mehrere Jahre auch bei der U19 des FC Ingolstadt.

Sein Vorgänger beim TSV, Peter Dobler, wird zur neuen Saison beim FC Tegernheim antreten. Die Regensburger kämpfen in der Landesliga aktuell um den Klassenerhalt und sind dabei unter anderem Kontrahenten von TV Schierling und ATSV Kelheim. Dobler soll sein Amt unabhängig von der Ligazugehörigkeit übernehmen. (mar)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/richard-ott-verlaengert-bei-tsv-abensberg-21520-art1327015.html

 


Seite 1 von 78
free pokereverest poker revie

Termine

Der TSV auf Facebook